Das 1. Traumschläger Straßenfest

Totale über die Straße, am Rand Schirme und Pavillons der Stände, in der Mitte Besucher, das Fest ist gut gefüllt
Impression vom Straßenfest

Ja Wahnsinn – wir haben’s wirklich getan!
Mit der Idee getragen haben wir uns ja schon länger, schafften es aber nie ganz bis zur Umsetzung. 2018 sollte das endlich anders werden, ab Ende 2017 haben wir regelmäßig und intensiv getagt, und es hat sich (so glauben wir jedenfalls) gelohnt!

Wenn die Traumschläger ein Straßenfest machen, dann muss die Kunst aus allen Ritzen quellen, ganz klar. Wir glauben, es ist uns ganz gut gelungen: Frau Fenster, Knödelillustration by Gnomenfrau, Lichtblau Siebdruck und Zarathroxa waren mit eigenen Ständen vertreten und stellten Werke aus, her und zum Verkauf. Anne vertrat das Kellertheater und ließ am Glücksrad geistige Genüsse vielerlei Art springen.

Eine Installation für sich stellte unsere bekannte Kunsthaltestelle dar, die diesmal zum Kino umfunktioniert wurde und in dem ein exquisites Kurzfilmprogramm mit Beiträgen von Cristina Binetti, Stefan Huber/Liberation Movies, Lazydays Film und Aziz Onuk zu genießen war.

Ein Straßenfest wäre aber nicht komplett ohne Live-Programm, das hat dann natürlich auch nicht gefehlt.
Joachim Durang und Martin Konrad vertraten mit surrealistischer Lyrik und Prosa mit Sendungsbewusstsein den literarischen Sektor. Musikalisch erstreckte sich das Programm von den noch etwas leiseren Tönen von Speerträger feat. Royce zum eindeutig tanzbaren zweiten Einsatz von Royce, diesmal am Schlagzeug bei der Weltpremiere von Hazard Dawn bis zu handfestem Grunge/Metal von Shadowpainter.

Abgerundet wurde das Angebot von unserem eigenen Infostand über das Traumschläger Kollektiv mit einer kleinen Tombola und natürlich Speis und Trank. Neben den Basics, die wir selbst anboten, gab es noch Kaffee vom Schwarz Coffee Shop, Cocktails von TikiTiki-Cocktailwagen, Pizza von ZappiZappi und Wein und Sekt von Post Vinum.

Außergewöhnlich war das Angebot des vor Ort beheimateten Unternehmens Kistner und Scheidler Bestattungen, an einer Führung durch die Räumlichkeiten des Unternehmens teilzunehmen. Das mag für ein Straßenfest seltsam erscheinen, die Sepulkralkultur ist aber ein so zentrales Element der Kultur, dass wir uns darüber sehr gefreut haben.

Kurz nach dem Straßenfest waren Royce, Peter Blohmann und Frau Fenster bei „X wie raus“ von Radio X und haben vom Straßenfest berichtet:

Wie gesagt, das war unser erstes Straßenfest – da war viel zu lernen, im Vorfeld und währenddessen. Für die Stellen, wo nicht alles ganz glatt ging, ein großes Sorry! an die, bei denen es gehakt hat.

Uns hat es allem Stress zum Trotz riesig Spaß gemacht, eine Fortsetzung ist nicht unwahrscheinlich 😉 und wir möchten uns ganz herzlich bedanken:

Aufbau des Straßenfests: Auf der Straße eine halbfertige Bühne, Verpackungskoffer von Bühnenequipment, Tische, eine Sackkarre und Gruppen von arbeitenden Leuten
Ein kleiner Einblick in die Vorbereitungen…

In ganz eigener Sache: Trotz allen Supports hat das Fest ein großes Loch in unsere Kasse gerissen. Das Werden eines neuen Fests würde deutlich beschleunigt werden, wenn wir die ein oder andere Spende erhalten könnten… Auf die Schnelle geht das bei unserer Paypal-Seite. Wie man uns sonst unterstützen kann, haben wir auf dieser Seite zusammengefasst.

im Vordergrund ein Verkehrsschild "Verbot für alle Fahrzeuge", im Hintergrund das Straßenfest, mit Gruppen von Besuchern und der beleuchteten Bühne. Gedacht als Symbolik: "Das war's, Schluss für heute"
Das war’s! Für dieses Jahr mit dem Traumschläger Straßenfest…

Schreib einen Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.