Das Vöglein

Ein Vogel zieht vorüber
vor Wolken grau und schwer
der tosende Sturm und Regen
kümmert ihn gar nicht mehr

Weiter fliegt er Futter suchen
unterm tristen Himmelszelt
ohne Sinn – gar größ’res Streben
tut er, was ihm grad gefällt

Wie fühle ich dem Tiere nach
ich würd es gern begleiten
vielleicht sogar ein Rollentausch
lass’ ich mich doch grad auch so leiten

Diese Seite teilen